Chat with us, powered by LiveChat

Das Obere Marchionhuus wurde von Junker Johann Peter von Marchion im Jahr 1710 erbaut. Sein Vermögen verdiente er sich als Militärunternehmer. Gemäss Überlieferungen fanden im Erdgeschoss Rekrutierungen für Söldnerdienste statt. Zudem amtete er als Landammann der Gruob, der Region rund um Ilanz, und als Landrichter in Ilanz. 

Militärakten von Johann Marchion (1669-1742)


Im 16. Jh. standen die Marchions im Dienste der Gf. von Trivulzio. Die beiden politisch bedeutenden Zweige wurden um 1600 in Schams und 1622 in Valendas verbürgert. Sie lebten von der Landwirtschaft, dem Transitverkehr und im 18. Jh. auch von Solddiensten. Der Valendaser Zweig stellte mehrere Landammänner, Offiziere wie Oberstleutnant Johann Peter (1669-1742), Leonhard (1733-1804) und Bundsoberst Johann Peter (1696-1766) sowie den Landrichter und Podestà Leonhard (1737-1817). Die Marchions waren u.a. mit den Fam. Schmid von Grüneck, Capol und Rosenroll verschwägert. Ihre Patrizierhäuser befinden sich in Valendas, Zillis und Donat.
von Marchion “Historisches Lexikon der Schweiz HLS”